Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Fortbildung

Focusing-orientierte, experientielle Gesprächsführung

Wenn wir über eigene schwierige Lebenssituation sprechen, geben wir oftmals eine durch viele Dialoge und Selbstgespräche erzeugte „strukturgebundene“ Sichtweise wieder, die sich dadurch noch weiter verfestigt.
Auch Berater_innen und Therapeut_innen laufen Gefahr, Teil dieser „Strukturbindung“ ihrer Klient_innen zu werden. Selbst Verbalisierungen können hier manchmal auf eine falsche Fährte führen, nämlich dann, wenn Klient_innen kooperieren und die Verstehensangebote ihrer Begleiter_innen bestätigen, anstatt deren Angemessenheit zu überprüfen und sie ggfs. zurückzuweisen.

Mit seinen Focusing-Instruktionen hat E.T. Gendlin Prozessangebote entwickelt, die helfen sollen, die Aufmerksamkeit der Klient_in auf ihr unmittelbares, noch unkategorisiertes Erleben konkreter Situationen zu richten und damit jenseits etablierter Moralvorstellungen und fixierter Deutungsmuster eine Basis für persönliche Veränderung und Entwicklung zu schaffen.

Die in diesem Workshop vorgestellte Focusing-orientierte, experientielle Gesprächsführung übersetzt die Focusing-Instruktionen in fein differenzierte alltagssprachliche Wendungen, die im Gespräch den Erlebensprozess der Klient_in unterstützen und fördern:
So geht es zum einen darum, von der Klient_in verwendete, erlebensnahe Schlüsselbegriffe aufzugreifen und deren individueller, gespürter Bedeutung nachzugehen. Zum anderen werden spezifische sprachliche Formulierungen vorgestellt, die Klient_innen dabei unterstützen, mit ihrem gegenwärtigen, noch unkategorisierten Erleben Kontakt aufnehmen und dort verweilen zu können. Des weiteren werden  Kurzkommentare eingeübt, die der Klient_in helfen, mit aufkommenden Selbstzweifeln, Selbst-Entwertungen,
mit Ungeduld und Ängsten umzugehen, indem sie Sicherheit und Selbstschutz in den Vordergrund stellen
und die Klient_in dazu auffordern, Tempo und Tiefe ihrer Selbstexploration genau zu dosieren sowie unpassende Angebote der Begleitung zurückzuweisen.

Workshopinhalte:

  • „„ Unterstützung einer Kontaktaufnahme mit dem impliziten Erleben
  • „„ Angebote zur Symbolisierung des Erlebens durch Worte, Bilder, Gesten
  • „„ Aufgreifen erlebensnaher Schlüsselbegriffe
  • „„ Unterstützung der inneren Distanzierung von bedrängenden und übermächtigen Gefühlen
  • „„ Anregen eines inneren Dialogs verschiedener Erlebensanteile der Klient_in
  • „„ Akzeptanz der Unabschließbarkeit und stetigen Veränderung von Denk- und Erlebensprozessen
  • „„ Förderung von Selbstwert, Sicherheit und Autonomie der Klient_in im Beratungs- und Therapiegespräch.
Termin: Freitag, 29. September 2017 - 9:30 bis Samstag, 30. September 2017 - 16:00
Teilnahmegebühr: 275,00 Euro
Teilnahmegebühr für GwG-Mitglieder: 245,00 Euro
Ermäßigter Preis (für GwG-Weiterbildungsteilnehmer_innen) : 180,00 Euro
Ort: 60528 Frankfurt, Hoffmann höfe
Referenten/-innen: Heinke Deloch
Umfang: 14 Unterrichtseinheiten zu je 45 Min.

Wenden Sie sich bei Rückfragen zu dieser Veranstaltung an:
Edith Brandt, brandt@gwg-ev.org, Tel.: 0221 925908-50

Anmeldung Fortbildung

Hiermit melde ich mich verbindlich für die Fortbildung „Focusing-orientierte, experientielle Gesprächsführung“ am Freitag, 29. September 2017 - 9:30 in 60528 Frankfurt an.


Die Anmeldung wird mit Eingang der Teilnahmegebühr gültig.