Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Fortbildung

Erlebensbezogener Encounter - Sich selbst und anderen in der Gruppe begegnen

Erlebensbezogener Encounter
Wie können wir uns selbst und anderen in einer Gruppe authentisch begegnen? Beim Encounter geht es da­rum, einen Raum für echte Begegnung zu schaffen und auf „unmaskierte“ Weise aufeinander zu zu gehen. Um sich in einer Gruppe so zu öffnen, braucht es von jedem Einzelnen den Willen und Mut, sich auf eine solche Be­gegnung einzulassen. Andererseits erfordert es einen geschützten Rahmen, in dem es möglich ist, auf eigene Grenzen zu achten und sich geborgen zu fühlen. Beim Erlebensbezogenen Encounter werden Elemente des En­counters nach Carl Rogers mit Elementen des Focusing von Eugene T. Gendlin verbunden.

Was wird thematisiert?
Beim Encounter selbst sind keine Themen vorgegeben: alle Beteiligten können über „ihre“ Themen sprechen, die sie gerade beschäftigen. Das können Lebensthemen sein oder auch gesellschaftliche und politische Themen. Dabei steht die Begegnung im Vordergrund: Wie geht es mir mit dem Thema? Was kannst du bei mir dazu wahr­nehmen, was fällt dir auf? Was bewegt dich, wenn du mir zuhörst?

Was ist das Ziel?
Beim Encounter geht es nicht darum, einer Meinung zu sein; vielmehr geht es darum, auch in der Gruppe - und damit im Kontakt mit anderen - zu sich zu stehen, sich selbst nicht zu verlieren, ehrlich zu sein. Anderer­seits geht es darum, auch die anderen stehen zu lassen. Vielfalt ist gefragt! Dabei ist es eine Herausforderung, unterschiedliche Wahrnehmungen auszuhalten und zu äußern, ohne sich zu verteidigen, andere anzugreifen oder Gefühle einfach auszuagieren.

Was macht die Gruppenleitung (Facilitators)?
Die Facilitators sorgen für einen geschützten Raum. Zur Unterstützung des achtsamen Umgangs in der Gruppe schlagen sie beim Erlebensbezogenen Encounter Momente des Innehaltens vor und werden dazu anregen, Focusing-Haltungen – innere Achtsamkeit, Körperaufmerksamkeit, Selbstfürsorge/-Akzeptanz - einzunehmen. Sie zeigen zu Beginn exemplarisch auf, wie die 3 Ele­mente Innehalten-Zuhören-Antworten in die Praxis um­gesetzt werden können. Indem die Teilneh-mer_innen dieses Verhalten übernehmen, wird die Gruppe selbstän­dig, ein selbst-gesteuerter Gruppen-Prozess entsteht.

Termin: Freitag, 5. April 2019 - 10:00 bis Samstag, 6. April 2019 - 18:00
Teilnahmegebühr: 375,00 €
Teilnahmegebühr für GwG-Mitglieder: 320,00 €
Ermäßigter Preis : 275,00 € für GwG-Weiterbildungsteilnehmende
Ort: 82431 Kochel am See
Referenten/-innen: Heinke Deloch, Ulle Jäger
Umfang:

Wenden Sie sich bei Rückfragen zu dieser Veranstaltung an:
Edith Brandt

Anmeldung Fortbildung

Hiermit melde ich mich verbindlich für die Fortbildung „Erlebensbezogener Encounter - Sich selbst und anderen in der Gruppe begegnen“ am Freitag, 5. April 2019 - 10:00 in 82431 Kochel am See an.


Die Anmeldung wird mit Eingang der Teilnahmegebühr gültig.