Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Fortbildung

Psychotherapie in der Natur

Schon Friedrich Nietzsche wusste: „Wir sind so gern in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.“ Nicht nur in puncto Akzeptanz und Echtheit stellt die Natur als Erlebensraum eine große Bereicherung für personzentrierte Therapie und Beratung dar. Auch ihr unerschöpfliches Angebot an natürlichen Sinnesreizen, ihr Symbolcharakter, ihre Nicht-Determiniertheit und der immerwährende Zyklus von Werden und Vergehen bergen großes psychotherapeutisches Potential.

In Feld, Wald und Wiese finden wir auf ganz unterschiedliche Weise Raum für das Selbst. Draußen gibt es z.B. keine Erwartungen zu erfüllen, hier muss der Mensch nicht „funktionieren“. So bieten sich zahlreiche Gelegenheiten für authentisches, freies Sein. In der Begegnung mit der „äußeren“ Natur fällt es leichter, auch die eigene „innere“ Natur zu erleben und sich „auszuleben“. Natur ist zugleich Gegenüber, als auch unsere eigene Existenz. Wer als TherapeutIn oder BeraterIn die menschliche Zugehörigkeit zur Natur erfahrbar machen kann, öffnet die Tür für tiefgreifende seelische und gesellschaftliche Wandlungsprozesse.

Carl Rogers hat eindrucksvoll gezeigt, dass Psychotherapie in erster Linie ein Prozess der menschlichen Begegnung ist. Daher bewirkt das Natur- und Selbsterleben draußen v.a. dann eine Veränderung im psychotherapeutischen Sinn, wenn es in eine personzentrierte Therapiebeziehung eingebracht wird. Indem die Outdoor-Erfahrungen der KlientInnen dort gehört, gewürdigt und auf ihre subjektive Bedeutung hin untersucht werden, verbinden sie sich mit positiven Beziehungserfahrungen. Erst dadurch kann sich ihre heilsame und entwicklungsfördernde Wirkung voll entfalten.

In der Fortbildung räumen wir uns deshalb ausreichend Zeit im Seminarraum ein, um das eigene Erleben in der Gruppe mitzuteilen, zu vertiefen und zu verstehen. Hintergrund der Fortbildungsreihe ist der theoretische Bezugsrahmen der Achtsamkeitsbasierten Naturtherapie, ein humanistisches Therapiekonzept, das das psychotherapeutische Potenzial des Naturerlebens mit der Praxis der Achtsamkeit verknüpft und insbesondere die existenziellen Aspekte des Menschseins in den Blick nimmt.

Weitere Informationen und die Folgetermine 2019/2020 entnehmen Sie bitte der Broschüre.

Die Teilnahmegebühr gilt für 5 Termine (zzgl. 960,00 €uro für Übernachtung und Vollpension im Tagungshaus)

 

Termin: Freitag, 12. Juli 2019 - 18:00 bis Montag, 15. Juli 2019 - 16:00
Teilnahmegebühr: 1.965,00 €
Teilnahmegebühr für GwG-Mitglieder: 1.815,00 €
Ermäßigter Preis (für GwG-Weiterbildungsteilnehmende) : 1.615,00 €
Ort: 57581 Elkhausen (Westerwald), Arche Noah Marienberge
Referenten/-innen: Sandra Knümann
Umfang: 30 Unterrichtseinheiten pro Kursblock

Wenden Sie sich bei Rückfragen zu dieser Veranstaltung an:
Edith Brandt, brandt@gwg-ev.org, Tel.: 0221 925908-50

Anmeldung Fortbildung

Hiermit melde ich mich verbindlich für die Fortbildung „Psychotherapie in der Natur“ am Freitag, 12. Juli 2019 - 18:00 in 57581 Elkhausen (Westerwald) an.


Die Anmeldung wird mit Eingang der Teilnahmegebühr gültig.