Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Abschied von Dirk Fiedler

26.05.2015

Am 14. Mai 2015 ist Dirk Fiedler verstorben. Mit ihm verliert die GwG ein geschätztes und über lange Jahre aktives Mitglied. Der GwG gehörte er seit 1980 an. Von Beginn an hat er sich für die Belange des Verbandes eingesetzt und war als Mitglied in verschiedenen Gremien tätig. In den 90er Jahren gehörte er zu den Gestaltern des Regionenmodells der GwG. Von 2000 bis 2006 vertrat er die Region Hessen in der GwG-Delegiertenversammlung. Darüber hinaus vermittelte er lange Zeit als Ausbilder vielen Kursteilnehmern den Personzentrierten Ansatz. In zahlreichen Fachbeiträgen und als Mitherausgeber eines Fachbuches zur personzentrierten Suchtarbeit hat er seine Erfahrungen und Gedanken verschriftlicht. 

Dirk Fiedler wurde 1952 in Frankfurt geboren. Nach Abschluss seines Psychologiestudiums arbeitete er für einige Zeit als Diplom-Psychologe in verschiedenen Kliniken. Es folgte der Schritt in die Selbstständigkeit mit seiner Niederlassung als psychologischer Psychotherapeut in Offenbach / Main. Als Supervisor hat er über viele Jahre Berufskolleginnen und -kollegen in ihrer Arbeit und persönlichen Entwicklung unterstützt und begleitet. Auch fach- und berufspolitisch setzte er sich immer aktiv für die Belange der Gesprächspsychotherapie ein. So vertrat er als Delegierter der Psychotherapeutenkammer Hessen von 2002 bis 2006 die Interessen der GwG im Bemühen um die Anerkennung der Gesprächspsychotherapie. In dieser Zeit war er Vorsitzender des Kammerausschusses für ethische Fragen und Berufsordnung und Mitglied im Kammerausschuss für Wissenschaft und Forschung. In vielen Gesprächen hat er seine Überzeugung zum Ausdruck gebracht, dass ein politisches Engagement Voraussetzung ist für die Gestaltung und Verwirklichung von guten Ideen. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war die Beratung und Behandlung von Menschen mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit. Diesem Thema blieb er verbunden. Innerhalb der GwG setzte er sich für den Aufbau und die Weiterentwicklung eines personzentrierten Konzeptes in diesem Tätigkeitsfeld ein. Bereits 1998 war er am ersten GwG-Weiterbildungsgang "Sozialtherapie" als Dozent beteiligt. 2005 übernahm er gemeinsam mit Wolfgang Bensel die Leitung des Bildungsganges. Viele Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer profitierten von seinem Fachwissen und von seiner praktischen Erfahrung im Themenfeld Sucht. 

Dirk Fiedler hat mit seiner stillen Art der Begegnung, seiner Offenheit und Freundlichkeit, seinem scharfen Verstand und seinem profunden Wissen die Menschen erreicht. Er hatte immer Freude an der Begegnung von Person zu Person, und er war neugierig auf das, was andere Menschen mitzuteilen wussten. In der langen Zeit seiner Krankheit haben sich ehemalige Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer oft nach ihm erkundigt und ihm alles erdenklich Gute gewünscht. Nicht zuletzt darin kam die tiefe Wertschätzung und Sympathie zum Ausdruck, die jene empfanden, die ihn kennenlernen durften. Wer Dirk Fiedler kannte, behält ihn als einen Menschen in Erinnerung, der das personzentrierte Menschenbild engagiert und immer authentisch lebte und vermittelte - als Freund, als Kollege, als Dozent und Ausbilder. Wir werden ihn sehr vermissen.

Birgit Wiesemüller, Michael Barg, Wolfgang Bensel