Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Zum Tod von Ulrich Esser

07.12.2015

Am 6. Dezember 2015 ist Ulrich Esser im Alter von 70 Jahren völlig unerwartet gestorben. Mit ihm verliert die GwG ein geschätztes und über lange Jahre aktives Mitglied. Der GwG gehörte er seit 1972 an und ist somit ein Mitglied der ersten Stunde. Ulrich Esser wurde am 29. Juni 1945 geboren. Nach dem Psychologiestudium arbeitete er zuerst in einer Erziehungsberatungsstelle und dann bis zuletzt als Psychotherapeut in freier Praxis. Von Anfang an engagierte er sich verbandspolitisch für den Personzentrierten Ansatz. Er war in den 90er Jahren zeitweise 1. Vorsitzender der GwG und Mitherausgeber der "Jahrbücher für personzentrierte Psychologie und Psychotherapie". 1988 veröffentlichte er zusammen mit Klaus Sander zwei Bände zum Thema "Personenzentrierte Gruppenarbeit". Vielen GwG-Mitgliedern ist Ulrich Esser aber besonders als Organisator vieler GwG-Kongresse und Tagungen in Erinnerung. Noch 2006 war er Mitinitiator des von der GwG ausgerichteten PCE-Weltkongresses in Potsdam. Wer ihn kannte, erinnert sich an einen Menschen, der das personzentrierte Menschenbild engagiert und authentisch lebte. Viele Teilnehmende seiner Kurse profitierten von seinem Fachwissen und von seiner vielfältigen praktischen Erfahrung im Personzentrierten Ansatz.