Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Zeitschriften

Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung 4/2004
Schwerpunkt: Neuropsychologie
Köln, Dezember 2004, GwG-Verlag
64 Seiten
Preis: 7,75€

Schwerpunkt: Neuropsychologie

Interview mit Gerald Hüther
Plastizität des Gehirns nutzen

Gerald Hüther
Die neurobiologische Verankerung von Erfahrungen und ihre Auswirkungen auf das spätere Verhalten

Andreas Binder
Der Klientenzentrierte Ansatz in der Neuropsychologie

Michael Lux
Neurowissenschaftliche Perspektiven für den Personzentrierten Ansatz
 

Forschung

Inge Frohburg
Empirische Ergebnisse zur verfahrensspezifischen Wirksamkeit der Gesprächspsychotherapie
 

Zur Diskussion gestellt

Monika Holzbecher
Mobbing am Arbeitsplatz

Elisabeth Reisch 
Psychosomatik und Personenzentrierter Ansatz

Petra Claas
Brauchen wir eine "Trauma-Therapie" oder brauchen wir eine Personzentrierte Psychotherapie für traumatisierte Klienten?

Doris Mehring
Geschichten unter dem Aspekt des Personzentrierten Ansatzes im Alltag der Behindertenhilfe
 

Rezensionen

Ursula Reinsch
Grawe: Neuropsychotherapie

Franz Bergerl
Biermann-Ratjen/Eckert/Schwartz: Gesprächspsychotherapie – Verändern durch Verstehen

Ursula Reinsch
Kuntz: Die Katze im Sack verkaufen – Wie Sie Bildung und Beratung vermarkten

Sabine Schlippe-Weinberger
Behr/Becker: SEE – Skalen zum Erleben von Emotionen

Ursula Reinsch
Schulz von Thun: Klarkommen mit sich selbst und anderen – Kommunikation und Soziale Kompetenz
 

Aus der GwG

Symposium Salzburg 2004

5. GwG-Fortbildungstage

Personzentrierte Schule 2005

Teilnehmer "Sozialtherapie personzentriert" gesucht

5. Castrop-Rauxeler Gesprächspyschotherapie-Symposium
 

Gesundheits- und Sozialpolitik

Anerkennungsverfahren GT

Stellungnahme der BPtK

Stellungnahme der psychotherapeutenkammer Niedersachsen

Stellungnahme der LPK Baden-Württemberg

Deutscher Psychotherapeutentag verabschiedet Resolution zur GT

Deutsche Gesellschaft für Beratung (DGfB) gegründet

Honorargerechtigkeit für Psychotherapeuten